Der Teufel über sich

Wer bin ich? Eine Frage, die mich vielleicht selbst manchmal am meisten umtreibt und auf die ich leider nur selten eine Antwort finde.

Viele kennen mich von Twitter. Da ich oft unter dem Hashtag #notjustsad schreibe, mache ich keinen Hehl daraus, dass ich seit vielen Jahren unter teils schweren Depressionen leide. Ein Umstand, der mein Leben nicht unbedingt leichter macht. Ganz im Gegenteil, nimmt er mir vieles, insbesondere Menschen und gibt mir nahezu nichts zurück.

Ich habe vor einigen Monaten den Kampf gegen die Krankheit aufgenommen und möchte endlich wieder zurück in ein relativ normales Leben. Ein Leben, in dem es wieder Farben gibt und Menschen, die mich akzeptieren, die mich mögen.

Mir ist bewusst, dass die Krankheit immer ein Teil von mir bleiben wird und ich einen langen Weg vor mir habe. Ich bin jedoch losgegangen, um nach vorne zu gehen und nicht um stehen zu bleiben oder gar umzukehren.

Viele werden mich wahrscheinlich nicht verstehen, da sie sich einfach nicht vorstellen können, wie es teilweise in mir aussieht. Fragt mich einfach. Auch ich bin ein ganz normaler Mensch und gebe gerne Antworten, damit ihr mich und auch andere Betroffene, vielleicht in Zukunft besser verstehen könnt.

So und jetzt viel Spaß mit meinem Geschreibsel. Für Kritik oder Anregungen bin ich immer offen.

 

Euer Seelenteufel